Lippenbläschen bei Herpes

Fast jeder Mensch macht in seinem Leben die Bekanntschaft mit den kleinen Bläschen. Lippenbläschen treten in der Region des Mundes auf und sind nicht nur ein kosmetisches Hindernis für die betroffenen Personen. Die Bläschen verursachen meist einen Juckreiz und Spannungsgefühle. Zudem sind Schmerzen keine Seltenheit.

Entstehung von Lippenbläschen

Lippenbläschen sind ein Symptom des Lippenherpes. Dieser wird durch den Herpes-simplex-Virus Typ 1 ausgelöst und ist durch einen einfachen Hautkontakt übertragbar.

Hat man sich einmal mit dem Virus angesteckt, dann bleibt dieser das ganze Leben im Körper und kann jederzeit wieder ausbrechen. Besonders wenn das Immunsystem geschwächt ist, wird der Virus wieder aktiv und die Herpesbläschen entstehen.

Auch Stress, der ebenfalls das Abwehrsystem des Körpers belastet, kann die Bildung der Bläschen begünstigen. Des Weiteren können auch der Klimawandel, eine hohe Sonneneinstrahlung oder Erkältungskrankheiten den Virus wieder aktivieren.

Symptome bei einem Lippenbläschen

Sobald der Virus im Körper aktiviert ist, sucht er sich einen Weg über die Nervenbahnen zu den Lippen. Hier vermehren sich die Viren und sorgen für erste Spannungsgefühle.

Am Anfang bemerken die betroffenen Personen meist nur ein leichtes Kribbeln. Dieses schlägt aber schnell in ein Jucken und Brennen um. Erst nach diesen anfänglichen Symptomen bilden sich die ersten Lippenbläschen. Sie sind gefüllt mit einer Flüssigkeit, die mehrere Millionen Herpesviren enthält. Jetzt ist die Ansteckungsgefahr besonders groß.

Erst nach einigen Tagen platzen schließlich die Bläschen auf, verkrusten und fallen ab. Dies kann zwischen acht und zehn Tagen in Anspruch nehmen.

Behandlung von Lippenbläschen

Sobald erste Anzeichen für ein Ausbrechen von Lippenherpes bemerkt werden, sollte mit einer Behandlung begonnen werden. Denn gerade am Anfang vermehren sich die Viren explosionsartig und eine sofortige Behandlung kann manchmal sogar den Ausbruch noch verhindern.

Für die Behandlung der Bläschen gibt es verschiedene Cremes, die in der Apotheke erhältlich sind. Diese werden in der Regel mehrmals täglich auf die betroffene Stelle gegeben und verkürzen die Abheilungszeit und lindert zugleich die unangenehmen Begleiterscheinungen. Sofern die Bläschen zu eitern beginnen oder sich in einem sehr großen Areal ausbreiten, sollte ein Weg zum Arzt stattfinden. Denn hier reicht eine Selbstbehandlung häufig nicht aus.

Vorbeugung und Prävention

Die Lippenbläschen brechen meist bei einem geschwächten Immunsystem aus. Daher sollte auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Sport geachtet werden.

Zudem sollte man den körperlichen Kontakt mit Personen, die akut an Herpes leiden, vermieden werden. Auf keinen Fall sollte mit diesen Personen die Kosmetikmittel oder das Handtuch geteilt werden.

Zudem sollte auf die Einhaltung von Hygiene geachtet werden.

Foto: Metju12 (Own work) [Public domain], via Wikimedia Commons

Advertisements