Hausmittel gegen Herpes

Bei Herpes handelt es sich um eine Virusinfektion, die durch so genannte Herpes-simplex-Viren ihren Anfang nimmt. Genauer gesagt handelt es sich dabei um zwei verschiedene Viren-Gruppen, die als Auslöser gelten. Infolge davon können Bläschen sowie das besonders bekannte Lippenherpes auftreten.

Für die Behandlung gibt es altbewährte Hausmittel, die den Verlauf dieser Infektion erheblich vereinfachen können. Teilweise befreien Sie diese Mittel innerhalb weniger Stunden von einigen Beschwerden.

Besonders bewährt: Honig

Eines der beliebtesten Hausmittel ist der seit Jahrtausenden bekannte Honig. Dieser besitzt eine antibakterielle und antivirale Wirkung. Vor allem hilft der Honig antimikrobiell.

Empfehlenswert im Kampf gegen Lippenherpes und somit den Bläschen ist besonders der Manuka-Honig. Dies liegt an dem hohen Anteil von Methylglyoxal. Es handelt sich dabei um einen Wirkstoff, der für seine guten Ergebnisse bei einer vorliegenden Herpes-Infektion auf der Haut bekannt ist. Dabei waren schon die Ureinwohner von Neuseeland darüber bewusst, dass sich der Honig für die medizinische Behandlung von Haut und Lippen bei Erkrankungen wie mit Herpes besonders eignet.

Neben der präventiven Wirkung erreicht der Honig bei regelmäßiger Verwendung ein schnelleres Heilen der Wunden.

Die Anwendung von Teebaumöl

Als weiteres Hausmittel gegen Herpes hat sich das Teebaumöl bewährt. Gewonnen wird dieses aus dem in Australien vorkommenden Teebaum. Bekannt ist diese Pflanzenart, die für die Tee-Herstellung verwendet wird, aufgrund einer Dokumentation seit dem Jahr 1770.

Schon unmittelbar nach der Entdeckung stand eine heilende Wirkung gegenüber Hautkrankheiten fest. Genauer gesagt zeichnen sich die Blätter durch eine antibakterielle und desinfizierende Wirkung aus.

Von Bedeutung ist dabei, dass gerade im Anfangsstadium einer Herpes-Infektion das Öl eine sehr gute Wirkung auf Lippen und die Haut hat. Schließlich kann sogar das Auftreten der Bläschen verhindert werden, sofern eine Reaktion im Anschluss an das erste Kribbeln an den Lippen erfolgt.

Die Behandlung mit Zitronenmelisse

Bisher wird dieser Pflanze viel zu wenig Aufmerksamkeit entgegen gebracht. Dabei ist inzwischen erwiesen, dass die Zitronenmelisse einen positiven Einfluss auf den Ausbruch von Herpes hat und hilft. Der Nachweis der Wirksamkeit erfolgte im ersten Jahrzehnt nach der Jahrtausendwende durch deutsche Forscher.

Nach der ersten Anwendung des Melissen-Öls setzt eine Wirkung innerhalb von wenigen Stunden ein. Zudem verhindern Sie eine Einnistung der Herpes-simplex-Viren in den Zellen mit der regelmäßigen Anwendung. Auf diesem Wege vermeiden Sie eine sichtbare Infektion von Haut und Lippen, da mehr als 90 Prozent aller Zellen vor einem Befall beschützt werden können.

Eiswürfel als Erste Hilfe

Befindet sich das Lippenherpes im Anfangsstadium, so bieten sich Eiswürfel als Hausmittel an. Diese besitzen für einige Zeit eine präventive Wirkung. Zeitgleich erschweren Sie den Viren das Leben durch die Eiswürfel so stark, dass diese sich weniger vermehren können. Für Herpesviren ist lediglich das Leben in wärmerer Umgebung angenehm.

Umwickelt von einem Küchentuch halten Sie den Eiswürfel im Anfangsstadium an die betroffene Stelle. Dabei ist auf ein regelmäßiges Wechseln des Tuchs zu achten. Eine spätere Anwendung ist zu vermeiden, wenn es bereits zu einer Ausbildung von Bläschen gekommen ist.

Starker Alkohol hilft gegen Lippenherpes

Zu den besonders guten Hausmitteln zählt außerdem hochprozentiger Alkohol. So zeichnet sich dieses Getränk durch eine desinfizierende Wirkung aus.

Außerdem wirkt der Alkohol kühlend, wobei die Wirkung während des Verdunstungs-Prozesses einsetzt. In diesem Moment entziehen Sie dem Körper die Wärme, die die Bläschen zum vermehren benötigen. Mit einem Wattestäbchen, auf das einige Tropfen von dem Alkohol gegeben werden, erfolgt ein Abtupfen der betroffenen Stellen. Täglich kann dieser Vorgang mehrmals wiederholt werden.

Das hilft: Schwarze Teebeutel

Besonders effektiv sind schwarze Teebeutel im Kampf gegen diese Bläschen. Es ist die hohe Konzentration des Wirkstoffs Tannin, das die schwarzen Teebeutel zu einem guten Heilmittel gegen diese Infektion macht.

Das Tannin besitzt eine antivirale und desinfizierende Wirkung. Dies führt wiederum zu einer Begrenzung der Fläche, die davon betroffen sein könnte und verhindert somit eine Ausweitung von Lippenherpes.

Advertisements